Artgerechte Katzenhaltung

Sind Sie bereit, sich für die nächsten 15 – 20 Jahre an ein Tier zu binden? Wollen Sie wirklich Ihre gesamte Wohnung mit einer oder mehreren Katzen teilen? Das sollten Sie sich fragen, bevor Sie einer Katze ein neues Zuhause geben.

Überlegen Sie, ob Sie genügend Zeit haben, sich täglich ausreichend um den neuen Hausgenossen zu kümmern. Mindestens einmal täglich will ihre Katze ausgiebig mit Ihnen spielen und schmusen.

Und seien Sie sich bewusst, dass Katzenspiele keine Grenzen kennen. Nichts wird mehr in Ihrer Wohnung sicher sein. Dabei kann auch schon mal was kaputt gehen. Außerdem bestimmen Katzen gerne selbst, wann sie gestreichelt oder auf den Arm genommen werden möchten. Mit ihren scharfen Krallen können sie deutlich „NEIN“ sagen und Ihnen auch weh tun.

Und wer betreut den kleinen Stubentiger, wenn Sie in Urlaub fahren oder aus anderen Gründen keine Zeit für ihn haben? Bedenken Sie dabei, dass es für Katzen immer Stress bedeutet, ihr Revier zu verlassen. Besser ist es, die Katze im vertrauten Umfeld von Nachbarn oder Freunden versorgen zu lassen.

Den Fellwechsel sollten Sie gelassen hinnehmen können. Auch müsste ausgeschlossen sein, dass Sie oder ein anderer Mitbewohner unter einer „Katzenallergie“ leidet. Die Katzentoilette sollten sie mindestens 2x täglich reinigen können, ohne angeekelt zu sein.

Und können Sie die Kosten für die Erstausstattung sowie die laufenden Belastungen für Futter, Impfungen, Tierarztbesuche etc. aufbringen?

In der Wohnung ist darauf zu achten, dass
• die Kippfenster mit Netzen gesichert sind
• keine Plastiktüten herumliegen, in die Ihre Katze hineinkriechen kann
• Wasch- und Spülmaschine sowie der Trockner vor dem Einschalten kontrolliert wird, da es sich dort Katzen gerne gemütlich machen.

Weitere Gefahren sind heiße Herdplatten und Bügeleisen, Geschenkbänder und Wollknäule. Besonders gefährlich ist der Balkon, der unbedingt mit einem Katzennetz gesichert werden muss.

Wenn Sie dies alles nicht abschreckt, dann sind Sie „katzentauglich“. Sollte Ihre Katze einmal irgendwelche Sachen Dritter beschädigen, keine Angst: Katzen sind über die Privathaftpflichtversicherung ihres Halters automatisch mit versichert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: