Spiel ohne Grenzen

spielende KatzeEin Grund, warum das Zusammenleben mit Katzen so interessant und erfreulich ist, ist ihr ausgeprägtes Spielverhalten. Darin sind sie an Phantasie und Ausdauer nicht zu übertreffen. Die banalsten Gegenstände werden plötzlich zum Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit und muss von allen Seiten erforscht, gejagt oder bekämpft werden. Und dabei sind es nicht die im Tierhandel angebotenen Katzenspielsachen, sondern zufällig herumliegende Dinge wie Kartons und Schachteln, zusammengeknüllte Papierkugeln, Zopfhalter, Wollfäden, Blätter von Bäumen oder Balkonpflanzen, die der Wind hereingeweht hat, Fliegen oder andere Insekten, Staubwedel, Puppen und Plüschtiere, Tischtennisbälle, Schraubverschlüsse von Flaschen, kurz: alles was sich bewegt oder durch andere Eigenschaften ihre Neugier erregt.

Im Spiel trainieren Katzen ihre von der Natur großzügig mitgegebenen Reflexe und ihre Motorik, können dabei überschüssige Kraftreserven loswerden und – obwohl es meist überhaupt nicht danach aussieht – lernen sie dabei und erweitern ihre Intelligenz. Und obwohl oder gerade weil es beim Spiel keinerlei Regeln oder Ziele gibt, überrascht uns die Katze mit ihrer Ernsthaftigkeit, mit der sie ein bestimmtes Spiel verfolgt.

Von unseren Katzen hat jede ein bestimmtes Lieblingsspiel, das ihr auch nach dem hundertsten Mal immer noch Freude bereitet. Beim Spielen kann man an der Art und der Intensität mit der jede Katze ein Spiel betreibt, den Charakter und die Intelligenz der Katze erkennen. Manche spielen am liebsten mit anderen Artgenossen Fangerle, andere machen richtige Kunststücke beim Klettern, manche jagen stundenlang einem kleinen Ball hinterher und für einige ist es die größte Herausforderung, sich durch jeden Spalt und in jedes Loch zu zwängen. Das kam vielleicht daher, dass wir mal in verschiedenen Ecken kleine Leckerlis versteckt hatten, um zu sehen, welche Katze sie am schnellsten findet. Wer das war, kann man ja gut an seinem dicken Bauch erkennen. Wir haben schon seit einiger Zeit mit den Leckerlies aufgehört, aber ein Kater versucht immer noch durch jede Öffnung zu gelangen! Das Verhalten der Katze (siehe Video) kennen wir auch zu gut!

Update: Vor kurzem habe ich doch glatt eine Katze bei uns beobachten können, die sich in eine Dose zwengen wollte. Wir haben die Dose natürlich sofort weg genommen. Wie das Creatin aber in unser Katzenabteil kam, wissen wir bis heute nicht. Update Ende.

Wir wissen nicht, ob das noch vertretbar ist, deshalb wäre es schön, wenn Sie uns ernsthaft ihre Meinung zu diesem Verhalten mitteilen würden. Vielleicht befindet sich unter Ihnen auch ein Katzenpsychologe, der uns einen Tipp geben kann, wie wir unseren Kater von seinem Einzwäng-Zwang wieder erlösen können, denn erst heute wieder hat er versucht sich durch eine Rolle Klopapier zu zwängen und dabei das ganze Bad verwüstet.

Advertisements

1 Response so far »

  1. 1

    Schaps said,

    Ich bin kein Katzenpsychologe, aber das hast du dir ja wohl fast gedacht 😉
    Wenn eure Katze aber sowas macht wie im Video…klasse! Das scheint witzig zu sein 😀


Comment RSS · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: